und wie alles begann…

Wir leben im „Schönsten Bundesland Deutschlands“, im hohen „echten Norden“, im Kreis Dithmarschen, nahe der Eider.

Während unserer Jahrzentelangen Hundeerfahrung und Leben mit Irish Settern, Bobtail, Beagle, Deutscher Dogge lief uns unser treuer Berry, und somit erster Berner Sennenhund, über den Weg. Er zeichnete sich durch seinen kräftigen, harmonischen Körperbau, selbstsicherem, friedlichem und furchtlosem Wesen aus und überzeugt uns davon, dem Berner treu zu bleiben. Es war immer ein Traum von uns, diese Rasse zu züchten. Mit der Zeit tauchten wir immer mehr in die Geschichte der Ausstellungen, Veranstaltungen usw. ein. Im Jahre 2017 haben wir Mette in unsere Familie geholt, um den Zuchtgedanken in die Tat umzusetzen. Ein Jahr später kam Alina mit ihrem ruhigen, souveränen Wesen hinzu.
Bis ein Berner „zuchttauglich“ ist, vergehen zwei Jahre. Etliche Ausstellungen sind zu besuchen, teilweise deutschlandweit; die notwendigen Beurteilungen müssen erzielt werden. Dann erfolgt die Gesundheitsuntersuchung, notwendige Röntgenaufnahmen wegen HD und ED müssen durchgeführt und ausgewertet werden. Zum Schluss erfolgt die Zuchttauglichkeitsprüfung (=Körung).

Wir möchten eine Zucht, in der die Welpen in familiärer Umgebung die ersten 10 Wochen ihres hoffentlich langen Lebens geprägt werden und alle möglichen Geräusche kennenlernen, mit Kindern, Erwachsenen und mit anderen Hunden in Berührung kommen. Ein Leben ohne unsere Hunde können wir uns nicht mehr vorstellen. Einmal Berner, immer Berner.